KulturmittlerInnen

 

Wir arbeiten mit 6 KulturmittlerInnen (in 7 Einrichtungen) zusammen, die wir hier vorstellen möchten.

 

Nazanin Zandi

 

Jahrgang: 1973

Geburtsort: Kerman (Iran)
Staatsangehörigkeit: Deutsch

Seit September 2014: Mitglied im Künstlerbund Dresden 

Freiberuflich tätig als:

Malerin
Illustratorin
Grafik-Designerin
Web-Designerin
Kuratorin

Dipl.-Ing. Architektin
Relocation Consultant
Dolmetscherin

 

Nazanin Zandi wurde 1973 in Kerman, Iran geboren. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Italien und Frankreich, später studierte sie Architektur in Paris und Dresden. Ihre sprachlichen Fähigkeiten (7 Sprachen) setzte sie als Dolmetscherin ein (auf Messen, bei Jugendaustauschen, beim DRK), sie entwickelte Architekturprojekte und wirkte als Relocation Consultant.

Seit 1999 ist sie hauptberuflich als Malerin, Illustratorin, Kuratorin und Grafikdesignerin tätig. Internationale Aufträge und Ausstellungen machten sie über Deutschland hinaus einem größeren Publikum bekannt. Seit 2013 leitet sie wöchentliche kreative Kurse und Workshops mit Kindern sowie geflüchteten Frauen und Männern in Dresden.


Elena Stratulat

 

 

 

Ich heiße Elena Stratulat. Ich bin 38 Jahre alt und komme aus der Republik Moldau. Ich habe Wirtschaft an der Akademie für Wirtschaftswissenschaften der Republik Moldau studiert. Ich bin Magister für Wirtschaft und habe 12 Jahre lang am Zentrum der Exzellenz für Informatik und Informationstechnologie als Wirtschaftslehrerin gearbeitet. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter.

Seit zwei Jahren wohne ich in Deuschland. Meine Muttersprache ist Rumänisch. Ich spreche auch Russisch und Deutsch. Meine Hobbies sind Reisen und Nähen.

Ab März bis Mai habe ich den Brückenkurs für ausländische AkademikerInnen der Sozialen Arbeit und Frühen Bildung an der EHS Dresden besucht.

Zurzeit arbeite ich in einem italienischen Restaurant.

Jetzt bin ich Kulturmittlerin in einem Projekt zur Vernetzung von Migrationorganisationen und Kindertageseinrichtungen. Mein Angebot ist Spielzeug aus Öko- Materialien mit Kindern basteln.

 

 

 

 

Was plane ich….

  • Gespräche mit Kindern und Eltern über Vorteile und Nachteile von Öko –Spielzeug im Vergleich mit klassischem Spielzeug, Erfahrungen in Bezug auf Öko Materialen
  • Vorbereitung von Materialien mit Kindern
  • Spielzeug basteln
  • Bestimmtes Spielzeug für verschiedene nationale und internationale Feiertage wie „Martischor“, „Weihnachten“ usw. mit Kindern basteln und mit Kindern und Eltern über die Bedeutungen dieses Spielzeug sprechen

 

 

 

 

 

 


Camil El Khoury

Hallo, ich bin Camil und komme aus dem Libanon.
Nachdem ich nach Deutschland kam, habe ich ein Praktikum bei Kolibri angefangen.
Es war wirklich interessant mit Kindern zu arbeiten.
Ich fühlte mich direkt belohnt, weil Kinder spontan reagieren und so offen sind.
Ich habe danach überlegt ein Praktikum als Erzieher zu absolvieren, dann bekam ich die Gelegenheit, als Kulturmittler zu arbeiten.
So habe ich zum einen die Möglichkeit, mit Kindern zu arbeiten, zum anderen die Gelegenheit, mich für Offenheit und Toleranz in der neuen Gesellschaft einzusetzen.

 


Aleksandra Spieß

 

 

 

 

 

 

 

Hallo,

ich heiße Aleksandra, bin 37 und komme aus Polen. Wegen meiner Begeisterung für die deutsche Sprache habe ich dort ein Germanistikstudium angefangen, das ich allerdings  abgebrochen habe. Warum? Weil ich mich gefragt habe, warum ich nicht einfach gleich diese Sprache dort studiere, wo sie auch gesprochen wird! Auf diese Weise kam ich nach Dresden, wo ich an der Technischen Universität Germanistik/ Deutsch als Fremdsprache sowie Romanistik und Sprach- und Literaturwissenschaften in spanisch und italienisch studiert habe.

Ich bin verheiratet und habe einen 5 jährigen Sohn. Auf Bitten seines Kindergartens arbeite ich in der Kita meines Sohnes als Kulturmittlerin, um kulturelle Vielfalt erlebbar zu machen. Mit den Kindern unternehme ich eine Art „Europareise“ und stelle dabei die Kultur, die Besonderheiten und  die Sprache meiner Heimat vor.  Die Zeit mit den Kindern bereitet mit sehr viel Freude, da sie sehr offen und interessiert sind. Sie machen gern mit – ohne Vorurteile zu haben.

 

 

 

 


Ashraf Ayash

 

Hallo,

mein Name ist Ashraf Ayash. Ich bin 23 Jahre alt und komme aus Syrien.
Ich studiere Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik an der EHS Dresden und bin im 5 Semester.
Und ich arbeite nebenbei in einer Migrationsberatungsstelle.
Ich habe von der Bürgerbühne das Angebot für ein FSJ-Kultur bekommen und wahrgenommen. Auf diese Weise wollte ich mich  in der Gesellschaft engagieren und mich mit meinen Stärken und Fähigkeiten einbringen. So konnte ich bereits vor meinem Studium erste eigene Erfahrungen in der Arbeit mit Geflüchteten und mit Kindern sammeln. Die Bürgerbühne hat vor einiger Zeit das Projekt „Montagscafé“ ins Leben gerufen. Ich bin Mitgründer dieses Projektes des Staatsschauspiels Dresden.

In der Arbeit dort konnte ich lernen, was eine gute und gelungene Integration ausmacht. Ich habe die Geflüchteten hier in Dresden unterstützt und engagierte mich in meinem FSJ. Ein Teil des Montagscafés ist das Kinderprogramm, welches ich mit plane, gestalte und durchführe. Ich organisiere und begleite den Transport der Kinder zum „Kleinen Haus“ des Staatsschauspiels und bereite die Veranstaltungen vor und nach. Wir organisieren im Rahmen der Veranstaltungen  immer unterschiedliche Dinge. Manchmal basteln wir oder machen Musik mit den Kindern, ein anderes Mal lernen wir ein wenig Deutsch und an besonderen Tagen, wie z.B. Ostern, gehen wir raus und zeigen den Kindern die deutsche Tradition des Eiersuchens.